Osterbild aus Salzteig

Das brauchst du alles.

Du benötigst:

  • 1 Tasse Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Esslöffel Speiseöl
  • 1 Holzspieß
  • 1 Sieb
  • Sprühlack
  • Wasserfarben

Außerdem:

  • Pinsel
  • Küchenmesser
  • eine Schüssel
  • etwas Wasser
  • Alufolie
  • Nudelholz oder leere Glasflasche
  • Brett als Arbeitsunterlage

So wird's gemacht:
Zuerst musst du den Salzteig zubereiten. Dafür vermischt du das Mehl und das Salz miteinander. Dann gibst du etwa 6-8 Esslöffel Wasser und das Speiseöl dazu. Das Ganze knetest du mit den Händen so lange, bis aus der Masse ein fester, formbarer Teig entstanden ist, der sich leicht von der Schüssel löst.
Nimm zu Beginn etwas weniger Wasser - du kannst immer noch Wasser dazu geben, wenn der Teig zu trocken ist.

Teile den Teig in drei Teile und verknete zwei Teile wieder miteinander. Walze das größere Stück Teig mit Hilfe des Nudelholzes oder einer leeren Glasflasche zu einer großen Platte.

Schneide aus dieser ein etwa 10 mal 15 Zentimeter großes Rechteck aus. Diese Platte ist die Wand für dein Bild.

Für das Gras formst du aus einem kleinen Teil des übrigens Teigs eine lange Wurst (so lange wie die Längsseite deiner Platte), die etwa 1 Zentimeter dick ist. Lege sie auf den unteren Rand der Platte und flache sie mit dem Finger ab. Mit dem Messer kannst du sie nun so einritzen, dass einzelne Grashalme entstehen.

Für den Baum benötigst du eine etwa 4 Zentimeter lange Wurst, die aber nur einen halben Zentimeter Durchmesser hat. Diese wird an einem Ende für die Äste 2- bis 3-mal eingeschnitten, an den Rand der Platte gelegt und ebenfalls flach gedrückt.

Die Blätter bestehen aus verschieden großen Kügelchen, die ebenfalls flach gedrückt werden.

Wenn du eine Blume an der anderen Seite des Bildes haben willst, brauchst du für den Stängel und die Blätter ebenfalls dünne Würste, die in die gewünschte Form gebracht und flachgedrückt werden. Diese Würste sollen aber nicht dicker als 1 bis 2 Millimeter sein.

Die Blüte selbst ist wieder eine Kugel, die auf der Platte festgedrückt wird. In die Mitte der Blüte wird mit dem Holzspieß eine Vertiefung gepiekst.
Wiesenblüten bestehen aus kleinen Kügelchen, die nur mit dem Spieß festgepiekt werden.

Damit das Bild später aufgehängt werden kann, muss nun oben in der Mitte des Bildes ein Loch durchgestochen werden.

Jetzt fehlt noch das Schaf. Dafür formst du eine etwa 3 Zentimeter lange Wurst mit höchstens 1 Zentimeter Durchmesser. Diese legst du auf die Wiese und drückst sie flach zu einem Oval. Jetzt nimmst du ein kleines Stück Salzteig und streichst es durch das Sieb. Mit dem Messer werden die Fäden vorsichtig vom Sieb genommen und auf das Schaf gelegt. Die Salzteigfäden sind die Wolle des Schafes.

Der Kopf besteht aus einer Kugel mit etwa 1,5 Zentimeter Durchmesser. Diese wird an die Stelle gedrückt, wo der Kopf des Schafes sein soll. Ein Ende des Kopfes wird für die Nase nun ein wenig spitz zusammengedrückt. Mit dem Spieß kannst du nun die Augen, Nasenlöcher und den Mund in den Kopf drücken. Die Oberseite des Kopfes benötigt wieder ein paar Salzteigfäden für die Wolle.

Zum Schluss formst du aus Salzteig noch kleine, flache Ovale für die Ohren, die mit dem Spieß vorsichtig festgedrückt werden.

Der nächste Schritt ist das Trocknen des Bildes. Nimm das kalte Backblech und lege ein Stück Alufolie darauf damit das Blech nicht schmutzig wird. Dann wird das Bild vorsichtig vom Arbeitsbrett auf die Alufolie gelegt. Das Backblech samt Bild kommt nun bei 100° C für etwa eine Stunde in den Backofen.
Achtung: Pass bitte auf, dass du dich nicht verbrennst.

Sobald das Bild ausgekühlt ist, kannst du mit dem Bemalen beginnen.
Ist dieser Arbeitsschritt fertig und das Bild trocken, fehlt nur noch der Sprühlack. Lege aber zuvor eine Zeitung unter dein Kunstwerk, damit der Lack keinen Schaden an der Tischplatte anrichtet. Er verleiht deinem Bild einen schönen Glanz und macht es ein wenig haltbarer.

Lass den Lack gut trocknen bevor du das Bild verpackst, verschenkst oder aufhängst.

Du kannst mit dem Salzteig auch andere Bilder gestalten. Deiner Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Fertig!