Elektrostatische Ladung

Das brauchst du alles!

Du benötigst:

  • Luftballon
  • Filz (oder Wollhandschuhe, -socken)
  • Papierschnipsel oder Konfetti
  • Person mit etwas längeren Haaren
Arbeitschritt 1

 

So wird's gemacht:

Zuerst bläst du den Luftballon auf und verknotest ihn.

Nimm das Stück Filz und reibe mit ihm über den Luftballon.

Tipp: Streiche immer in die gleiche Richtung darüber.

Luftballon "klebt" fest

 

Hältst du nun das Stück hoch, wird der Luftballon wie von Zauberhand vom Filz gehalten. Er fällt nicht hinunter.

an längere Haare halten

 

Reibe den Luftballon erneut und halte ihn an die Haare. Diese werden magisch vom Ballon angezogen.

Arbeitschritt 2

 

Verteile Papierschnipsel auf einem Papier.

Dazu kannst du beispielsweise die ausgestanzten Kreise eines Lochers verwenden.

 

Nachdem du mit dem Filz wieder über den Luftballon gerieben hast, hältst du ihn langsam über die Papierschnipsel.

Die Papierschnipsel fliegen dem Ballon förmlich entgegen.

 

Wie funktioniert das?

Der Luftballon wird durch das Reiben mit dem Tuch elektrisch aufgeladen; man nennt das "Reibungselektrizität". Da Gummi ein Isolator ist, kann die Ladung auch nicht "abfließen". Wenn nun ein Gegenstand mit entgegengesetzter elektrischer Ladung in die Nähe des Luftballons kommt, wird er angezogen. Auf kurze Entfernung ist diese Anziehung viel stärker als die Gravitation (die Erdanziehung), deswegen kannst du Papierschnipsel oder Haare damit hochheben.

Papierschnipsel richten sich auf

 

Im Alltag:

Elektrostatik kannst du im Alltag sehr oft wahrnehmen.

Vielleicht ist dir schon passiert, dass du beim Aussteigen aus einem Auto einen elektrischen Schlag bekommen hast? Und auch ein Blitz ist nichts anderes als ein Ausgleich zwischen den elektrischen Ladungen der Wolken und der Erde ...