Ostereier mit Naturfarben färben

Das brauchst du.

Im Internet finden sich viele Rezepte zum Färben von Ostereiern mit Naturfarben und wir wagten das Experiment.

Du benötigst:

  • rohe weiße Eier
  • ca. 500g Rote Rüben oder Karotten bzw. 50g Petersilie (weitere Vorschläge sind Zwiebelschalen, Rotkraut ...)
  • ein scharfes Messer und ein Schneidbrett
  • einen alten Topf (nimm wenn möglich einen mit recht hohem Rand)
  • einen Teelöffell Allaun (bekommst du in Apotheke)
  • einen Esslöffel

Außerdem:

  • Gummihandschuhe bei Roten Rüben
  • eventuell etwas Essig

Wir haben es als erstes mit den Karotten probiert. Laut Angaben im Internet sollen die Eier nach dem Fäben orange sein.

Arbeitsschritt 2 und 3
Arbeitsschritt 2 und 3

So wird's gemacht:

Zu Beginn zerkleinerst du die Karotten. Anstatt sie zu schneiden, kannst du sie auch klein raspeln.

Nimm einen alten Kochtopf und gibt die Karotten hinein.Bedecke sie mit Wasser. Willst du die Karotten anschließend nicht essen, kannst du einen Teelöffel Alaun dazu geben.

Stelle den Topf auf den Herd und lass alles aufkochen. Drehe den Herd etwas kleiner und lass alles mindestens 30 Minuten köcheln. Pass auf dass es nicht übergeht.

Arbeitsschritte 3 und 4
Arbeitsschritte 3 und 4

 

Als nächstes kannst du die Eier mit Essigwasser (Wasser und Essig gemischt) kurz abwaschen.

Nun musst du jedes Ei auf der etwas flacheren Seite vorsichtig mit einer Nadel   anstechen. Das soll verhindern, dass die Eier beim Kochen aufplatzen. Wenn es nötig ist, bitte einen Erwachsenen dir zu helfen.

Mit Hilfe eines großen Löffels legst du die Eier vorsichtig in den Topf.

Arbeitsschritte 5 und 6
Arbeitsschritte 5 und 6

 

Jetzt müssen die Eier in der Farbmischung gute 10 Minuten mitkochen. Danach kannst du sie vorsichtig mit einem großen Löffel herausnehmen.

Sollte dir die zarte Färbung noch nicht ausreichen, kannst du die Eier im Topf oder in einem anderen Gefäß für länger Zeit liegen lassen.

Klick das Bild an und blätter durch.
Klick das Bild an und blätter durch.
Klick das Bild an und blätter durch.
Klick das Bild an und blätter durch.
Klick das Bild an und blätter durch.

Weitere Versuche:

Wir haben es auch mit Petersilie und Roten Rüben probiert. Dabei sind wir wie oben - mit den Karotten beschrieben - vorgegangen. Unsere Hoffnung wurde aber beide Male leider enttäuscht. Die Eier durften wirklich lange in den Farbmischungen ziehen. Trotzdem wurden sie nur blassgelb oder bräunlich.

Ein Ei ist beim Kochvorgang mit den Roten Rüben leider ganz aufgeplatzt. Das hat dann irgendwie gruselig ausgesehen.

Die Ergebnisse sind recht bescheiden. Die Farben sind recht blass geworden oder anders als beschrieben.

Unsere Schlussfolgerungen:

1. Nicht alles was im Internet geschrieben steht, stimmt auch. Es ist auch möglich, dass wir etwas falsch gemacht haben; vielleicht gelingt es dir ja besser?

2. Willst du kräftige Farben, solltest du lieber handelsübliche Ostereierfarben kaufen.

3. Auch wenn es ein großer Aufwand ist, hat es trotzdem Spaß gemacht!

Fertig!