Wassertropfen auf Cent Münze

Das brauchst du alles.

 

Das benötigst du:

  • einen Strohhalm
  • ein Glas
  • etwas Wasser
  • eine Cent Münze
Arbeitsschritt 1

 

 

So wird's gemacht:

Zuerst legst du die Cent Münze vor dich hin.

Tauche den Strohhalm ins Wasser ein. Verschließe ihn am oberen Ende mit dem Zeigefinger. Wenn du ihn jetzt aus dem Wasser ziehst, bleibt das Wasser darin (Das hängt übrigens mit dem Luftdruck zusammen - dazu gibt es auch ein Experiment!).

Arbeitsschritte 2 bis 4
Arbeitsschritte 2 bis 4
Arbeitsschritte 2 bis 4

 

Als nächstes hältst du den Strohhalm über die Münze.

Verringere vorsichtig den Druck, den dein Finger auf den Strohhalm ausübt. Dadurch dringt oben Luft ein und das Wasser tropft langsam aus dem Halm.

Du kannst das zuerst auch über dem Glas üben

Arbeitsschritte 5 und 6
Arbeitsschritte 5 und 6

Die einzelnen Tropfen haben sich zu einem großen verbunden, der immer größer wird. Er scheint schon fast zu platzen und ragt sogar seitlich etwas über den Rand der Münze hinaus. Du kannst mitzählen, wie viele Wassertropfen auf die Münze passen, bevor es von der Münze rinnt.

Wie funktioniert das?

Die kleinsten Teilchen des Wassers, die Moleküle, ziehen einander an wie winzige Magnete. Dadurch entsteht die sogenannte "Oberflächenspannung", die die Wassertropfen in diesem Experiment zusammenhält. Dank der Oberflächenspannung können sich kleine Tiere wie der Wasserläufer sogar auf der Wasseroberfläche fortbewegen.

Führe das Experiment erneut durch, nur mische einen Tropfen Seife oder Spülmittel vorher ins Wasser. Was passiert?

Fertig!